Blog dein Wissen! Woche #4: Tipps und Tricks

Thema der Woche #04 „Babyschlaf im 1. Lebensjahr“ von Mama Miez und NONOMO:

Welche Tipps & Tricks habt Ihr angewendet, um Euren Babys im 1. Lebensjahr das Ein- und vielleicht sogar Durchschlafen zu erleichtern?

Die letzte Woche ist leider schon angebrochen und ich hoffe wirklich, dass noch weitere “Blog dein Wissen!” Aktionen folgen werden. Denn ich habe einige neue Blogs kennen lernen dürfen und es war wirklich interessant zu erfahren, wie es anderen Müttern mit ihren Kindern erging und vielleicht noch den ein oder anderen Tipp abzustauben. Diese Woche soll es  um die Tipps und Tricks gehen, die wir haben und die uns helfen unseren Zwergen das Einschlafen zu erleichtern.

Nunja, da Momo immer ein guter Schläfer war, mussten wir nicht großartig experimentieren. Doch so zwei Dinge haben uns an schweren Abenden doch das ein oder andere Mal geholfen.

Unser erster Trick ist/war “Popser klopfen”, das hat Momo schon immer gemocht und konnte gar nicht doll genug sein. Und da in seinem Zimmer eine Uhr hängt die man gut ticken hört haben wir unser klopfen dem Ticken angepasst. Angefangen mit sekündlich, gefolgt von jeder zweiten…bis zu jeder fünften Sekunde. Mit jedem neuen Zeitabstand haben wir dann die Anzahl und auch die Intensität verringert, haben wir bei sekündlich noch etwa 10 mal relativ fest geklopft waren es bei dem 5 Sekunden abstand nur noch 5 ganz sanfte Berührungen, die für Momo durch die Bettdecke sicher kaum noch zu spüren waren. Aber es hat immer geholfen und spätestens beim 5 Sekundentakt hat er geschlafen und wir konnten uns raus schleichen.

Unser zweiter Trick ist relativ simpel, denn der gehört schon zu unserem Abendritual, es ist der Sandmann. Der gehört mittlerweile so fest zu Momo’s Abendgestaltung, dass er völlig selbstständig ins Bett geht wenn der Sandmann zu Ende ist. Und so kam ich irgendwann auf die Idee, als Momo mal mitten in der Nacht wach wurde, sich nur sehr schwer beruhigen lies und nicht mehr einschlafen konnte, ihn noch einmal mit ins Wohnzimmer zu nehmen und uns noch eine folge Sandmann anzuschauen. Es überraschte uns völlig, als er nach dem Sandmann aufstand, zum Bett ging und einschlief als wäre überhaupt nichts gewesen. Und so gibt es seitdem, immer eine Extrafolge Sandmann, wenn Momo mal nicht schlafen kann, was bisher jedesmal von Erfolg gekrönt war. Ich hoffe das bleibt auch noch eine Weile so.

Das waren dann auch schon unsere beiden Tricks, als Tipp kann ich aber noch sagen, das Rituale bzw ein Rhytmus für Kinder unglaublich wichtig sind. Vollkommen egal wie diese auch gestaltet werden, ihr kennt eure Kinder am besten und ihr wisst was ihnen gefällt. Doch wissen unsere Kinder dadurch was als nächstes geschieht, es gibt ihnen Sicherheit, hilft ihnen zu entspannen und dadurch machen sie uns allen das Leben leichter.

Ansonsten kann ich jeder Neumama, aber auch den Mamas, deren Zwerge  Schwierigkeiten beim Einschlafen haben nur ans Herz legen: Lasst euch nicht beirren. atmet vor jedem Versuch eure Kleinen zum Einschlafen zu bewegen erst einmal tief durch und beruhigt euch damit selbst, denn eure Unruhe und Ungeduld überträgt sich auch auf eure Kinder. Und wenn ihr dafür noch einmal das Zimmer verlassen müsst, dann ist das eben so, es schadet eurem Kind nicht oder macht euch zu schlechten Eltern, wenn es mal einen kleinen Moment auf euch warten muss. Oder wechselt euch mit eurem Partner ab, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt und schont so eure Nerven.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>