“Eine Pause von der Familie…”

Das lies meine Schwiegermutter verkünden, als sie das letzte Mal mit dem Freund telefoniert hatte. Und warum das ganze? Weil man für den Sohn nicht die Supermutti ist für die man sich selbst hält, weil der Freund hier schrieb er habe mehr schöne Kindheitserinnerungen an seine Großeltern als an seine Eltern. Daran ist man nämlich nicht selbst Schuld, das sind die anderen. Da kann man ruhig die beleidigte Leberwurst spielen, anstatt es und sich einmal zu reflektieren oder sich den Schuh auch einfach mal anzuziehen: 12 mal in 10 Jahren umziehen und auch sonst seinen Kindern alles andere als ein stetes Familienleben zu bieten, liegt nämlich nicht an einem selbst, auch da waren wieder die anderen die Bösen.

Man kann sich natürlich alles schön reden und die Schuld weiter bei anderen suchen oder es sich noch einfacher machen und sämtliche Schuld der bösen Schwiegertochter geben. Schließlich hatte man ja früher auch ein gutes Verhältnis zum Sohn, als er noch zu Hause wohnte und nicht wusste, dass Familienleben auch etwas anderes bedeuten kann. Das man in einer Familie auch mal hilft ohne fragen zu stellen oder Bedingungen zu haben.

Ich weiß noch, wie sie versuchte uns ein paar alte Möbel anzudrehen, die sie selbst ein paar Wochen später auf den Sperrmüll brachte und beleidigt war, weil wir die nicht wollten. Ihr Sohn zieht aber in eine luxuriöse Studentenwohnung, sagte sie zu meiner Mutter beim Umzug und klagte da auch nochmal darüber, dass wir die Möbel nicht wollen. Ihr Sohn ist aber nie in eine Studentenwohnung gezogen, sondern mit seiner Freundin zusammen, die wenige Tage später das erste gemeinsame Kind bekommen hat. Ihren ersten Enkel, dem sie unbedingt den ersten Kinderwagen kaufen wollte, aber mehr als 50 € durfte er nicht kosten. Was soll man dazu noch sagen…? Auch gut ist, dass wenn sie ihrem Sohn dann doch mal was Gutes tun möchte, was nicht sonderlich oft war in den letzten Jahren, (daher auch die extra Erwähnung), dann geht das nur in Form von Gutscheinen! Nicht, dass wir das Geld für etwas anderes ausgeben, als das was sie sich gerade überlegt hat. Noch besser ist es aber, wenn wir in Vorkasse gehen, weil man als Hausfrau nämlich soviel zutun hat, dass man nicht mal dazu kommt einen blöden Gutschein zu kaufen.

“Pause von der Familie”…”vorerst keinen Kontakt”, wenn ich das höre bekomme ich das große Kotzen. Ich wusste nicht, dass man bei nicht vorhandem noch was streichen kann. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich sie das letzte mal gesprochen habe, aber wenn man was von ihr hört und man die Begrüßungsfloskeln geschafft hat, kennt das Gespräch eh nur noch eine Hauptfigur, alles andere ist dann Nebensache bzw nicht von Interesse. Momo hat sie das letzte mal vor etwa einem Jahr gesehen, Männie der nun fast 9 Monate alt ist, hat sie noch nie gesehen also wo bitte schön kann man da noch was weglassen. Die Oma, wie sie sich ja gerne nennt, ist eine Fremde für ihre Enkel, daran ändert sich auch nichts, wenn einem ein mal in 6 Monaten einfällt, dass man Enkel hat und man mal schnell irgendwelchen Plunder aus dem KIK kauft und dann mal ein Paket schickt. Es darf ja alles kein Geld kosten, da kann sie ja auch froh sein, dass dieses Jahr um die Weihnachtsgeschenke drum herum kommt, denn mit einem Paket müssen wir nicht rechnen, das hat sie gleich mit angekündigt.

Ich und Momo haben ja vorher noch Geburtstag aber jetzt wo wir sie so verärgert haben, ist gerade der Geburtstag des Enkels nicht mehr wichtig. Ich hab ja eh immer noch die Schnauze voll von meinem Geschenk im letzten Jahr. Ein Buch was bestimmt schon ein gutes Jahr vor meinem Geburtstag bei mir im Bücherregal wohnte. Muss man nicht wissen, aber man könnte ja mal vorher fragen. Ja, man kann mich undankbar nennen, aber auf solche Sachen kann ich verzichten, dann soll sie sich den 10er sparen oder auf die Kinder aufteilen. Die haben ja nun auch Pech gehabt, können zwar für den Konflikt nichts, aber mit gefangen mit gehangen. Dann schickt die fremde Frau eben kein Päckchen an Weihnachten, KIK wird wirklich traurig sein.

Ich weiß nicht, wen sie damit jetzt wirklich strafen möchte oder ob sie sich überlegt hat, wen sie damit nun wirklich strafen kann, denn wir hatten ja bereits so gut wie keinen Kontakt zu ihr und ob sie nun 1-2 mal im Jahr irgendwelchen Plunder zu uns schickt oder nicht, das geht mir am Arsch vorbei. Klar die Kinder freuen sich auch über Plunder, aber ob der nun kommt oder nicht, merken sie ja nicht.

Ja meine liebe Schwiegermutter, ich weiß du wirst das lesen und ja du hast richtig gelesen, du willst sauer sein? Jetzt hast du einen Grund sauer zu sein und hey, ja gib mir die Schuld daran, dass dein Sohn ein anderes Leben führen möchte als du es ihm geboten hast, damit kann ich leben. Vielleicht fängst du aber auch mal endlich an nachzudenken, ob denn wirklich alles richtig ist was du machst oder gemacht hast, denn es können nicht immer nur die anderen Schuld sein. Auch wenn man das gern so hätte. Vielleicht denkst du aber auch mal drüber nach, dass es dein Sohn ist den du bestrafen möchtest, weil du die Wahrheit nicht verträgst und deine Enkel, für die du immer eine Fremde bleiben wirst, wenn du so weiter machst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>