Tick Tack…

…tick tack tick tack, so oder so ähnlich fliegt die Zeit an uns vorbei. Zumindest kommt es mir so vor. 18 Monate ist Momo nun schon und ich muss sagen: Er ist ein richtig großer Junge! Nichts erinnert mehr an das Baby, was er war. Nachdem ich schon dachte, er würde der Kleidergröße 68 nie entwachsen, Anfang des Jahres hatte er da noch locker reingepasst, ist er von heute auf morgen der 74 entwachsen und zumindest sämtliche Oberteile trägt er jetzt in 80. Nur die Hosen dürfen noch 74 sein, denn alle 80iger verliert er im Stand – egal wie eng ich sie stelle.

Er isst nach wie vor alles was er vorgesetzt bekommt und das mit großem Appetit. Unsere Hilfe will er dabei nicht mehr haben und das bekommen wir auch zu hören wenn wir ihm seinen Löffel doch mal abnehmen müssen weil er zuviel schmiert. Sein liebstes Gerät bei uns im Haushalt  ist das Telefon, das schleppt er den halben Tag rum und tut dabei sehr geschäftig, wenn er telefoniert. Zwischendurch drückt er zwar auch uns mal das Telefon ans Ohr aber freiwillig rückt er es eigentlich nicht wieder raus, es sei denn es klingelt, dann bekommt er Schiss und bringt es uns schnell.

Er steigt Treppen wie ein Weltmeister, solange er ein Geländer hat und kein Publikum, denn davon lässt er sich sehr leicht ablenken und es ist faxenmachen angesagt und dabei vergisst er das Treppensteigen. Er hat gelernt, dass sein Bobby Car auch vorwärts fährt und nicht nur im Rückwärtsgang, er kann sich mittlerweile fast selbstständig ausziehen, wenn wir ihm mit den Knöpfen helfen und das macht er nur zu gern, denn er liebt es nackig durch die Wohnung zu flitzen. Auch Mali ist inzwischen nicht mehr sicher vor ihm, ständig läuft er ihr hinterher und will sie streicheln, sich drauf setzen, mit ihr kuscheln und küssen und wir müssen ihn regelrecht ausbremsen damit er sie nicht zu sehr bedrängt und sie auch mal eine ruhige Minute vor ihm hat.

Und auch sein Wortschatz entwickelt sich immer weiter, was die Verständigung mit ihm natürlich immer mehr erleichtet. Zu seinem Vokabular gehören nun:

  • Mama
  • Papa
  • bitte
  • danke
  • Nayla
  • nomnom (Essen)
  • Schuh
  • Ball
  • Auto
  • Mauuu
  • Wau
  • rrrroooaaarrr (Löwe)
  • Bebii
  • ja
  • nein
  • daidai (schlafen/Bett)
  • (und zu meiner Schande) Kacke
  • Momo
  • huch
  • muh
  • mäh
  • grunzen
  • roarmau (Löwin)
  • Bebiroarmau (Löwenjunges)
  • Ali (unser Hund Mali)
  • kakkak (Ente)
  • Pieppiep (alle anderen Vögel)
  • Bauch
  • alle
  • eiii (streicheln)
  • heiß
  • kalt
  • Oma und Opa (das kling Mama und Papa zwar noch sehr ähnlich wir Wissen aber wen er meint)

Und mehr fallen mir jetzt nicht ein aber ich habe bestimmt ein paar vergessen.

Vor 3 Tagen haben wir die nächste Stufe erklommen, wir haben ein paar Gitterstäbe aus seinem Bett erntfernt und trainieren nun die neugewonnene Freiheit nicht schamlos auszunutzen. Nun wird Abends im Kinderzimmer noch heimlich gespielt und ich war verwundert wie leise er auf einmal spielen kann, bis er bereit ist zum schlafen. Einmal hat ihn die Müdigkeit  aber auch schon übermannt und er ist beim spielen auf dem Boden eingeschlafen, doch wir arbeiten daran und ich bin sicher das es bald klappen wird.

Die nächste kleine Stufe wartet jetzt in knapp 7 Wochen auf uns, denn dann ist Momo Krippenkind und ich bin schon sehr gespannt und aufgeregt wie diese Zeit wird, aber ich freue mich auch schon darauf nicht mehr 24 Stunden, 7 Tage die Woche “nur” Mama zu sein. Morgen haben wir aber erstmal ein Kennenlerngespräch in der Krippe wo auch abgesprochen wird wie genau die Eingewöhnung laufen wird…ich werde berichten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>